Mo-Sa. 09:00 - 19:00 Uhr+49 6029 95794-0
Von Bourbon und Rye bis zum Corn

Bourbon und Rye Whiskys  

Zu Beginn der Whiskyproduktion in Amerika wuchs die Gerste nur sehr schlecht. Daher begangen die Bauern in Nordamerika die dort wachsenden Getreidesorten Roggen und Weizen zu vergären. Die ersten Brennereien entstanden in Maryland, Pennsylvania und Virginia.  Torf war in diesen Gebieten nicht zu finden, daher könnten die traditionellen Whiskyrezepte nicht verfolgt werden und die gewonnen Brände verfügten vorab über weniger Geschmack. Dem wollte man durch das auskohlen der Eichenfässer entgegenwirken. 

Amerikanischer Whisky wird heute aus Roggen, Mais und Gerste und sehr selten auch Weizen hergestellt. Die Zusammensetzung unterscheidet sich je nach Region. Ein Bourbon Whisky muss hierbei mindestens 51% Mais beinhalten, ein Rye Whisky hingegen 51% Roggen.  Die Bourbon Whiskys gewannen gegen Ende der Prohibition immer mehr an Beliebtheit. Diese werden vor der Fasslagerung über Holzkohle gefiltert, wodurch Sie im Geschmack eher mild und weich ausfallen. Das Verfahren wird Charcoal Mellowing, Leaching oder Lincoln County Process genannt. Durchstöbere unser Sortiment an Whiskeys aus aller Welt.