Mo-Sa. 09:00 - 19:00 Uhr+49 6029 95794-0
Whiskey aus aller Herren Länder!

Whisky und seine Reifephasen!

Der Whisky gilt heutzutage als „König“ der Spirituosen, denn seine Herstellung erfordert anders als bei sonstigen alkoholischen Getränken viel Raffinesse und Know-How. Die Globalisierung macht sich auch im Bereich der Whiskys immer stärker bemerkbar. Erstklassige Whiskys kommen schon seit mehreren Jahren nicht mehr nur aus Schottland, Irland oder Nordamerika, sondern stammen mittlerweile auch aus Finnland, Südafrika oder Taiwan. Auch hier finden die traditionellen Verfahren der Whiskyproduktion Anwendung.

Wie funktioniert die Reifeprüfung bei einem Whisky?

Insbesondere die Fasslagerung der Whiskys ist eine Sache für sich. Durch die Lagerung in verschiedensten Arten von Fässern gewinnt der Whisky an Aromen und Komplexität. Um sich als Whisky betteln zu dürfen, muss dieser laut schottischen Standards zumindest für 3 Jahre in einem Fass verweilen. Die meisten Destillerien bieten allerdings Whiskys mit verschiedenen Lagerungszeiten an. Besondere Whisky lagern hierbei über bis zu 3 Jahre in einem Fass, bevor diese ihren Weg in die Flaschen finden. Der älteste produzierte Whisky ist derzeit stolze 75 Jahre alt. Hierbei handelt es sich um einen Mortlach Single Malt mit einem Wert von ca. 26.000 €. Durchstöbere unser Sortiment an Whiskey aus aller Welt.

Whiskey aus aller Herren Länder!

Alles, was Sie über Whiskey wissen sollten

Unser Ratgeber Rund um Whiskey

Wir haben die häufigsten Fragen beantwortet Es gibt inzwischen so viele Arten von Whisky, wir möchten Sie hier über die Besonderheiten von Whisky informieren. Uns haben viele Fragen zu den verschiedenen Fachbegriffen wie zum Beispiel Unterschied zwischen schottischen Whisky und irischen Whiskey, was ist blended whisky, was ist ein guter rye whiskey, welchen irish whiskey kann man empfehlen. Was ein blended malt? Was versteht man unter gemälzte Gerste, wie wirkt sich das im Geschmack aus? Wie stelle ich mir eine Whisky Produktion vor? Wie wird Whisky produziert? Was ist der Unterschied zwischen Tennessee Whiskey und kanadischen Whisky? Warum ist Jack Daniel so beliebt? Schreibt man Whisky oder Whiskey? Was bedeutet pot still oder isle of? All diese Fragen beantworten wir in diesem Ratgeber rund um Whisky. Wir freuen uns natürlich auch auf neue Fragen. Den Anfang unseres Ratgebers machen die Whiskys aus Amerika, Australien und England. Natürlich haben wir immer paar Empfehlungen dabei:

Whisky aus Amerika - von Bourbon und Rye bis zum Corn

Zu Beginn der Whiskyproduktion in Amerika wuchs die Gerste nur sehr schlecht. Daher begangen die Bauern in Nordamerika die dort wachsenden Getreidesorten Roggen und Weizen zu vergären. Die ersten Brennereien entstanden in Maryland, Pennsylvania und Virginia. Torf war in diesen Gebieten nicht zu finden, daher könnten die traditionellen Whiskyrezepte nicht verfolgt werden und die gewonnen Brände verfügten vorab über weniger Geschmack. Dem wollte man durch das auskohlen der Eichenfässer entgegenwirken.  Amerikanischer Whisky wird heute aus Roggen, Mais und Gerste und sehr selten auch Weizen hergestellt. Die Zusammensetzung unterscheidet sich je nach Region. Ein Bourbon Whisky muss hierbei mindestens 51% Mais beinhalten, ein Rye Whisky hingegen 51% Roggen.  Die Bourbon Whiskys gewannen gegen Ende der Prohibition immer mehr an Beliebtheit. Diese werden vor der Fasslagerung über Holzkohle gefiltert, wodurch Sie im Geschmack eher mild und weich ausfallen. Das Verfahren wird Charcoal Mellowing, Leaching oder Lincoln County Process genannt. Durchstöbere unser Sortiment an Whiskeys aus aller Welt. 


Basil Hayden's Bourbon


Der Basil Haydens Bourbon gehört zu den Jim Beam Small Batch Bourbons, für die nur Fässer mit hoher Qualität ausgewählt werden. Der gleichnamige Master Distiller Basil Hayden brannte bereits 1796 seinen ersten Bourbon. und fügte der traditionellen Mais-Maische Roggen hinzu. 
Für diesen Bourbon wird immer noch ein höherer Roggenanteil als normal verwendet. Der Basil Haydens bekommt dadurch seinen besonderen Geschmack, der für einen Kentucky Straight Bourbon eher ungewöhnlich ist. Ein würzig-süßer Bourbon mit leichter Pfeffer-Note.

Highlights
Aus ausgewählten Fässern mit hoher Qualität
Mit hohem Roggenanteil
Acht Jahre Reifezeit


Basil Hayden's Bourbon


Der Basil Haydens Bourbon gehört zu den Jim Beam Small Batch Bourbons, für die nur Fässer mit hoher Qualität ausgewählt werden. Der gleichnamige Master Distiller Basil Hayden brannte bereits 1796 seinen ersten Bourbon. und fügte der traditionellen Mais-Maische Roggen hinzu. 
Für diesen Bourbon wird immer noch ein höherer Roggenanteil als normal verwendet. Der Basil Haydens bekommt dadurch seinen besonderen Geschmack, der für einen Kentucky Straight Bourbon eher ungewöhnlich ist. Ein würzig-süßer Bourbon mit leichter Pfeffer-Note.

Highlights
Aus ausgewählten Fässern mit hoher Qualität
Mit hohem Roggenanteil
Acht Jahre Reifezeit


Bib & Tucker Small Batch


Der Bib & Tucker Small Batch Bourbon wird von der Firma 3 Badge aus einer Maische mit 70% Mais sowie 30% Roggen und Malz hergestellt. 
Die zweifache Destillation erfolgte zuerst in einer Column Still, anschließend in einer klassischen Kupferbrennblase. Der Bib & Tucker reift für mindestens sechs Jahre in amerikanischen Weißeichenfässern. Diese werden nur schwach ausgeflammt, um eine größtmögliche Weichheit zu erreichen.

Highlights
Small Batch Abfüllung
Sechs Jahre gereift
Besonders weich und mild


Bib & Tucker Small Batch


Der Bib & Tucker Small Batch Bourbon wird von der Firma 3 Badge aus einer Maische mit 70% Mais sowie 30% Roggen und Malz hergestellt. 
Die zweifache Destillation erfolgte zuerst in einer Column Still, anschließend in einer klassischen Kupferbrennblase. Der Bib & Tucker reift für mindestens sechs Jahre in amerikanischen Weißeichenfässern. Diese werden nur schwach ausgeflammt, um eine größtmögliche Weichheit zu erreichen.

Highlights
Small Batch Abfüllung
Sechs Jahre gereift
Besonders weich und mild


Blantons Straight from the Barrel


Der Straight from the Barrel kommt mit starken 64,8 % Vol. direkt vom Einzelfass in die anspruchsvoll gestaltete Dekanter-Flasche. Dabei wird jede Flasche von Hand mit der Fassnummer und den Brenndaten versehen. Der Verschluss mit Wachs und der Reiter-Figur sowie das Etikett im Vintage-Stil machen den Blanton's zu einem Highlight für Sammler und einem Blickfang in der Hausbar. Auch der Inhalt hält, was die anspruchsvolle Verpackung verspricht - er zeigt sich intensiv mit einer enormen Tiefe. 

Dunkle Schokolade, Karamell mit erdigen Walnuss und Haselnusstönen im Aroma gehen am Gaumen über in warme Vanille, Eiche und eine reiche Gewürznote mit einem einem Hauch Butterscotch und Honig. Unverfälscht, intensiv und fassstark - ein herausragender Kentucky Straight Bourbon für Kenner.  Der Bourbon Blanton's stammt aus der Buffalo Trace Brennerei und wurde von Colonel Albert Blanton inspiriert. Der Colonel war ein begeisterter Pferdenarr. Die auffallende Flaschengestaltung mit dem aufgesetzten Rennpferd-Figuren spielt auf Kentucky als Heimatstaat der Pferdezucht und insbesondere des Kentucky Derbys an. So wird auch heute noch jede Abfüllung mit einer von acht verschiedenen Reiterfiguren geliefert.


Blantons Straight from the Barrel


Der Straight from the Barrel kommt mit starken 64,8 % Vol. direkt vom Einzelfass in die anspruchsvoll gestaltete Dekanter-Flasche. Dabei wird jede Flasche von Hand mit der Fassnummer und den Brenndaten versehen. Der Verschluss mit Wachs und der Reiter-Figur sowie das Etikett im Vintage-Stil machen den Blanton's zu einem Highlight für Sammler und einem Blickfang in der Hausbar. Auch der Inhalt hält, was die anspruchsvolle Verpackung verspricht - er zeigt sich intensiv mit einer enormen Tiefe. 

Dunkle Schokolade, Karamell mit erdigen Walnuss und Haselnusstönen im Aroma gehen am Gaumen über in warme Vanille, Eiche und eine reiche Gewürznote mit einem einem Hauch Butterscotch und Honig. Unverfälscht, intensiv und fassstark - ein herausragender Kentucky Straight Bourbon für Kenner.  Der Bourbon Blanton's stammt aus der Buffalo Trace Brennerei und wurde von Colonel Albert Blanton inspiriert. Der Colonel war ein begeisterter Pferdenarr. Die auffallende Flaschengestaltung mit dem aufgesetzten Rennpferd-Figuren spielt auf Kentucky als Heimatstaat der Pferdezucht und insbesondere des Kentucky Derbys an. So wird auch heute noch jede Abfüllung mit einer von acht verschiedenen Reiterfiguren geliefert.

Whisky aus England - Abwechslung und Vielfalt

Wenn man an Spirituosen in Verbindung mit England denkt, so kommt einem als erstes Gin in den Sinn. Trotzdem sollte man den englischen Whisky nicht unterschätzen, denn dieser Blick auf eine lange Tradition zurück. Er wird auch als Wasser des Lebens bezeichnet. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts bestanden viele Brennereien über das ganze Land verteilt.  Leider wurden irgendwann viele Brennereien geschlossen – auch so Diageos Vorgänger und seiner Lea Valley Distillery. Ungefähr 100 Jahre später in 2013 nahmen die Destillerien die Produktion wieder auf. Nenneswert sind hier vor allem The London Distillery Company, The Lakes Distillery, die Cooper King Distillery und auch die Cotswolds Distillery. Wer sich nach Abwechslung sehnt, ohne gleich zu exotischen Varianten wie beispielsweise japanischen Whisky zurückzugreifen wird bei englischem Whisky in jedem Fall fündig.  Der englische Whisky lässt sich in vielerlei Hinsicht mit seinem Verwandten, dem Scotch vergleichen – allerdings mit weniger rauchigem Unterton, da hier keine getorfte Gerste verwendet wird. Als Rohstoff wird hier meist Gerstenmalz verwendet. Durchstöbere unser Sortiment an Whisk(e)ys aus aller Welt. 


Penderyn Celt


Der Penderyn Celt ist Teil der Dragon-Range der walisischen Brennerei und trägt den roten Drachen auf der Verpackung und der Flasche. Dieser Single Malt ist eine Besonderheit unter den Abfüllungen von Penderyn, denn bei seiner Reifung kommen ehemalige Laphroaig Quarter Casks zum Einsatz. Der sehr fruchtige Brennerei-Charakter wird dabei von den rauchigen und würzigen Laphroaig Noten ergänzt. Der Penderyn Celt wird nicht kühlgefiltert und nicht gefärbt. Penderyn ist die erste walisische Whisky Brennerei seit über 100 Jahren - sie liegt im Brecon Beacons Nationalpark im Südosten Wales Penderyn Whisky und wurde am St. David’s Day des Jahres 2004 in Anwesenheit von Prinz Charles eingeweiht. 

Penderyn arbeitet mit einem besonderen Brennverfahren mit einer kupfernen, sogenannten Faraday-Brennblase, die speziell für Penderyn von Dr. David Faraday, einem Nachfahren des berühmten Michael Faraday, entworfen wurde. 2021 eröfnete eine weitere Penderyn Brennerei an der Nordküste von Wales in Llandudno. Tasting Notes Aroma: frisch mit Äpfeln, zarte Röstaromen und etwas Rauch. Gaumen: frisch und rein. Die fruchtige Süße wird von Vanille, Rauch und etwas Menthol begleitet. Abgang: mittellang und frisch mit Frucht und Menthol.


Penderyn Celt


Der Penderyn Celt ist Teil der Dragon-Range der walisischen Brennerei und trägt den roten Drachen auf der Verpackung und der Flasche. Dieser Single Malt ist eine Besonderheit unter den Abfüllungen von Penderyn, denn bei seiner Reifung kommen ehemalige Laphroaig Quarter Casks zum Einsatz. Der sehr fruchtige Brennerei-Charakter wird dabei von den rauchigen und würzigen Laphroaig Noten ergänzt. Der Penderyn Celt wird nicht kühlgefiltert und nicht gefärbt. Penderyn ist die erste walisische Whisky Brennerei seit über 100 Jahren - sie liegt im Brecon Beacons Nationalpark im Südosten Wales Penderyn Whisky und wurde am St. David’s Day des Jahres 2004 in Anwesenheit von Prinz Charles eingeweiht. 

Penderyn arbeitet mit einem besonderen Brennverfahren mit einer kupfernen, sogenannten Faraday-Brennblase, die speziell für Penderyn von Dr. David Faraday, einem Nachfahren des berühmten Michael Faraday, entworfen wurde. 2021 eröfnete eine weitere Penderyn Brennerei an der Nordküste von Wales in Llandudno. Tasting Notes Aroma: frisch mit Äpfeln, zarte Röstaromen und etwas Rauch. Gaumen: frisch und rein. Die fruchtige Süße wird von Vanille, Rauch und etwas Menthol begleitet. Abgang: mittellang und frisch mit Frucht und Menthol.


Penderyn Rhiannon


Penderyn widmet In der Serie Icons of Wales jede Abfüllung einer walisischen Persönlichkeit oder Institution. Die 7. Auflage ist der literarischen Figur Rhiannon aus „The Mabinogi“ gewidmet. The Mabinogi wurde im 11. Jahrhundert in walisischer Sprache verfasst und ist das früheste Prosawerk in der Geschichte Großbritanniens. Penderyn bezeichnet den Rhiannon als „Sherrywood Grand Cru finished Whisky“. Dahinter verbirgt sich eine Reifung in Ex-Oloroso-Sherryfässern und Ex-Bourbonfässern sowie ein Finish in Ex-Bordeaux-Grand-Cru-Fässern.

Penderyn ist die erste walisische Whisky Brennerei seit über 100 Jahren - sie liegt im Brecon Beacons Nationalpark im Südosten Wales Penderyn Whisky und wurde am St. David’s Day des Jahres 2004 in Anwesenheit von Prinz Charles eingeweiht. Penderyn arbeitet mit einem besonderen Brennverfahren mit einer kupfernen, sogenannten Faraday-Brennblase, die speziell für Penderyn von Dr. David Faraday, einem Nachfahren des berühmten Michael Faraday, entworfen wurde. Tasting Notes Aroma: Würzige Süße mit einem Hauch Vanille, Eichentannine, rote Beeren, schwarze Johannisbeeren, Haselnüsse, Birnen, Sultaninen und süßes Marzipan. Gaumen: weich und samtig mit Noten cremiger Vanille, Feigen, roten Beeren, gefolgt von Schokolade und etwas Kaffee Abgang: süß mit lang anhaltenden Eichentanninen


Penderyn Rhiannon


Penderyn widmet In der Serie Icons of Wales jede Abfüllung einer walisischen Persönlichkeit oder Institution. Die 7. Auflage ist der literarischen Figur Rhiannon aus „The Mabinogi“ gewidmet. The Mabinogi wurde im 11. Jahrhundert in walisischer Sprache verfasst und ist das früheste Prosawerk in der Geschichte Großbritanniens. Penderyn bezeichnet den Rhiannon als „Sherrywood Grand Cru finished Whisky“. Dahinter verbirgt sich eine Reifung in Ex-Oloroso-Sherryfässern und Ex-Bourbonfässern sowie ein Finish in Ex-Bordeaux-Grand-Cru-Fässern.

Penderyn ist die erste walisische Whisky Brennerei seit über 100 Jahren - sie liegt im Brecon Beacons Nationalpark im Südosten Wales Penderyn Whisky und wurde am St. David’s Day des Jahres 2004 in Anwesenheit von Prinz Charles eingeweiht. Penderyn arbeitet mit einem besonderen Brennverfahren mit einer kupfernen, sogenannten Faraday-Brennblase, die speziell für Penderyn von Dr. David Faraday, einem Nachfahren des berühmten Michael Faraday, entworfen wurde. Tasting Notes Aroma: Würzige Süße mit einem Hauch Vanille, Eichentannine, rote Beeren, schwarze Johannisbeeren, Haselnüsse, Birnen, Sultaninen und süßes Marzipan. Gaumen: weich und samtig mit Noten cremiger Vanille, Feigen, roten Beeren, gefolgt von Schokolade und etwas Kaffee Abgang: süß mit lang anhaltenden Eichentanninen


Cotswolds Peated Cask


Für den Cotswolds Peated Cask wurde lokal angebaute Gerste verwendet, die nicht über Torfrauch getrocknet wurde. Nach der Destillation reifte der Single Malt dann in Quarter Casks, die zuvor stark rauchigen Whisky von der Insel Islay enthielten. Abgefüllt wird der Cotswolds Peated Cask in Small Batches und in Fassstärke. Er zeichnet sich neben dem feinen Rauch auch durch wunderbare Fruchtnoten aus.  Die Cotswolds Distillery wurde 2014 gegründet und liegt im Herzen Englands in der gleichnamigen Region, die zu den Areas of Outstanding Natural Beauty (zu deutsch „Gebiet außergewöhnlicher natürlicher Schönheit“) zählt. Cotswolds gehört zu den wenigen englischen Brennereien, die sich auf Single Malt Whisky konzentrieren. Dies ist durchaus eine Besonderheit in England, da es fast 100 Jahre lang keinen landeseigenen Single Malt südlich der schottischen Grenze gab. 

Neben Whisky produziert Cotswolds u.a. auch Gin und Likör und die Distillery steht für hohe handwerkliche Qualität.    Tasting Notes Aroma: Vanille mit leichten Röstaromen und einem Hauch getrockneter Früchte und Gewürze. Geschmack: cremiger Torfrauch, dazu leichte Fruchtnoten und Eichentannine. Abgang: Anhaltende Glut- und Aschenoten, dazu floraler Honig und Zucker mit Holznoten.


Cotswolds Peated Cask


Für den Cotswolds Peated Cask wurde lokal angebaute Gerste verwendet, die nicht über Torfrauch getrocknet wurde. Nach der Destillation reifte der Single Malt dann in Quarter Casks, die zuvor stark rauchigen Whisky von der Insel Islay enthielten. Abgefüllt wird der Cotswolds Peated Cask in Small Batches und in Fassstärke. Er zeichnet sich neben dem feinen Rauch auch durch wunderbare Fruchtnoten aus.  Die Cotswolds Distillery wurde 2014 gegründet und liegt im Herzen Englands in der gleichnamigen Region, die zu den Areas of Outstanding Natural Beauty (zu deutsch „Gebiet außergewöhnlicher natürlicher Schönheit“) zählt. Cotswolds gehört zu den wenigen englischen Brennereien, die sich auf Single Malt Whisky konzentrieren. Dies ist durchaus eine Besonderheit in England, da es fast 100 Jahre lang keinen landeseigenen Single Malt südlich der schottischen Grenze gab. 

Neben Whisky produziert Cotswolds u.a. auch Gin und Likör und die Distillery steht für hohe handwerkliche Qualität.    Tasting Notes Aroma: Vanille mit leichten Röstaromen und einem Hauch getrockneter Früchte und Gewürze. Geschmack: cremiger Torfrauch, dazu leichte Fruchtnoten und Eichentannine. Abgang: Anhaltende Glut- und Aschenoten, dazu floraler Honig und Zucker mit Holznoten.

Whisky aus Australien - Der Whisky aus der Wärme

Auch Australien ist ein nicht zu verachtender Konkurrent im Whisky-Geschehen. Im Jahre 2014 wurde der der Sullivans Cove French Oak Cask zum weltbesten Single Malt gekürt. Gleiches geschah im Jahre 2019. Stand heute gibt es bereits eine stolze Auswahl an australischen Whisky-Brennereien und Abfüllungen mit teilweise sehr experimentellem Charakter. Der Whisky verfügt über eher weniger torfigen und rauchigen Geschmack, jedoch sind diese auch vereinzelt in Abfüllungen zu finden – diese sogar mit lokalem Torf. Alles in allem ist der Stil schwer zu beschreiben, denn die Aromen der Whiskys hängt stark von den einzelnen Brennereien und Klimazonen des Landes ab. Australischer Whisky orientiert sich was seinen Qualitätsanspruch sowie die Produktionsmethode angeht stark am Scotch Whisky. Meist befinden sich die Destillerien eher im südlichen Teil des Landes, da hier bessere klimatische Bedingungen herrschen. An der Zahl gibt es hier über 40 Brennereien. Die Fassreifung wird meist in Bourbon-Fässern vollzogen. Teilweise werden aber auch Fässer von Starkweinen wie Sherry oder Apera und Port-Weinen verwendet. Durchstöbere unser Sortiment an australischen Whiskys.  


Hellyers Road Slightly Peated


Für den Single Malt "Slightly Peated" vermählt die Hellyers Road Distillery in Tasmanien ungetorften mit einer kleinen Menge schwer getorftem Single Malt. Dies führt zu einem aromatischen exotischen Single Malt mit einem leichten Rauch-Ton. In der Nase angenehm leichte Rauchnoten, dazu kommen Frucht und Würze. Im Geschmack angenehm leichte Aromen von Pfirsich, Orange und Ingwer. Im Abgang dann wieder leichte Rauch- und Pfeffernoten. 

Im Nordwesten der größten australischen Insel Tasmanien liegt auch die größte Whisky Brennerei des Landes, die Brennerei Hellyers Road. Ihren Namen verdankt sie der Hellyers Road, an deren Straßenrand sie erbaut wurde und die nach dem Geographen und Kartographen Hellyers benannt ist. Die „Roaring Forties“-Windströme sorgen in dieser Gegend für saubere, frische Luft und das kommt auch den Whiskys der Hellyers Road zugute - die Aromen sind immer klar und sauber.


Hellyers Road Slightly Peated


Für den Single Malt "Slightly Peated" vermählt die Hellyers Road Distillery in Tasmanien ungetorften mit einer kleinen Menge schwer getorftem Single Malt. Dies führt zu einem aromatischen exotischen Single Malt mit einem leichten Rauch-Ton. In der Nase angenehm leichte Rauchnoten, dazu kommen Frucht und Würze. Im Geschmack angenehm leichte Aromen von Pfirsich, Orange und Ingwer. Im Abgang dann wieder leichte Rauch- und Pfeffernoten. 

Im Nordwesten der größten australischen Insel Tasmanien liegt auch die größte Whisky Brennerei des Landes, die Brennerei Hellyers Road. Ihren Namen verdankt sie der Hellyers Road, an deren Straßenrand sie erbaut wurde und die nach dem Geographen und Kartographen Hellyers benannt ist. Die „Roaring Forties“-Windströme sorgen in dieser Gegend für saubere, frische Luft und das kommt auch den Whiskys der Hellyers Road zugute - die Aromen sind immer klar und sauber.