Mo-Sa. 09:00 - 19:00 Uhr+49 6029 95794-0
Klassischer deutscher Wein aus dem eigenen Lande.

Alles aus der Heimat.

Die Weinkultur in Deutschland ist mehr als 2000 Jahre alt. Dennoch gehört Deutschland im internationalen Vergleich zu den eher kleineren Weinbaunationen, denn im Vergleich zu Frankreich oder Spanien ist die Anbaufläche klein.

Aufgrund der Bodenbeschaffenheit und der klimatischen Bedingungen haben sich in erster Linie Weißweine durchgesetzt, bei denen wiederum der Riesling dominiert, gefolgt von Müller-Thurgau, Silvaner, Ruländer, Weißburgunder und Kerner. Bei den Rotweinen ist der Spätburgunder die am meisten angebaute Sorte, weit vor Dornfelder, Blauem Portugieser und Trollinger. Insgesamt sind in Deutschland mehr als 140 Rebsorten für den Qualitätsweinbau zugelassen, von denen aber lediglich die oben genannten sowie etwa ein Dutzend weitere Sorten wirkliche Bedeutung haben.

Deutschland ist traditionell ein Weißweinland, allerdings ist seit etlichen Jahren ein Wandel zu erkennen.

Die Tendenz geht ganz klar in Richtung Rotwein, inzwischen werden bereits auf etwa einem Drittel der Rebfläche rote Rebsorten kultiviert. Ein weiterer Trend geht in Richtung internationaler Sorten, wie zum Beispiel Sauvignon Blanc, Chardonnay, Merlot und Cabernet Sauvignon, im Gegenzug nimmt die Fläche für Müller-Thurgau, Silvaner und einige weiße Neuzüchtungen ab.

Klassischer deutscher Wein aus dem eigenen Lande.

Weingut von Hünersdorff

Das Hofgut von Hünersdorff, gegründet durch den Landwirt Hasso-Philipp von Hünersdorff, besitzt eine über 50-jährige Erfahrung im Bereich Landwirtschaft. Im Jahre 2007 entschied sich Hasso-Philipp von Hünersdorff, die alte Tradition in seiner Heimat Churfranken „dem Weinbau“ zu widmen. Die Begeisterung für brillierende Qualität und die Liebe zur Natur sind nur zwei von vielen Gründen die ihm als Grundlage dienten, diesen Schritt zu gehen. Am Klingenberger Schlossberg befinden sich 27 Hektar in einer Spitzenlage. Seine bis zu 70 % Steillage und das durchgängig terrassierte Terroir bietet schon seit etlichen Jahren die Grundlage für eine der besten Spätburgunder Deutschlands.

Eine tiefe Lage von nur 120 bis 230 Meter Höhe und die Süd-südwestliche Ausrichtung macht den Schlossberg zu einem der wärmsten Lagen in Franken. Die Rebsorten Riesling, Silvaner, Scheurebe und Weißer Burgunder wachsen seit über 13 Jahren auf dem Weinberg Campestres, so wurde auch die Kultur des Weinbaus in seiner Heimatstadt Wörth am Main wiederbelebt. In den Weinbergen werden durch die naturnahe und handwerkliche Arbeit, die besten und gesündesten Trauben gelesen. Dies verspricht schon im Vorfeld charaktervolle und hoch aromatische Weine, die bereits vielfach prämiert wurden. Die so entstehenden Jahrgänge zeugen von einem großen Reifepotential und versprechen gleichzeitig auch den Genuss beim Jungen Wein.